Die EPFL ist die Geburtsstätte der modernen Computermaus und ambitionierter wissenschaftlicher Projekte: Hydroptère (schnellstes Segelboot der Welt), Solar Impulse oder das Human Brain Project (HBP), das im Januar 2013 zu einem von zwei Flaggschiffen im Rahmen der europäischen «FET-Flaggschiff»- Initiative ernannt wurde, sowie nachhaltige Innovationen wie z. B. die berühmten Farbstoffsolarzellen.

Die renommierte Hochschule bietet Lehrveranstaltungen für jedes Studienlevel (vom Bachelor bis zum Doktorat) und wächst mit beachtlicher Geschwindigkeit, seit sie 1969 zu einer eidgenössischen Institution geworden ist.

Direkt über dem Genfersee gelegen, beherbergt die EPFL rund 13 400 Personen: über 9 800 Studierende und Doktorierende, 3 500 Forschende sowie technische und administrative Mitarbeitende. Mit dem weltweit einzigartigen Rolex Learning Center als Wahrzeichen, bietet der Campus attraktivste Lebens- und modernste Arbeitsbedingungen im Bereich Lehre und Forschung. Menschen aus über 125 Nationen begegnen sich täglich an einer der internationalsten Hochschulen der Welt, und ab dem Masterlevel ist die Ausbildungssprache meistens Englisch.

Ein besonderes Anliegen der EPFL ist die Förderung internationaler Partnerschaften, Sponsorings und gemeinsamer Projekte mit Wissenschaft und Industrie. Zum Campus gehört auch der «EPFL Innovation Park», in dem über 100 Start-ups und Forschungszentren renommierter Unternehmen ein dynamisches Umfeld finden. 2013 entstanden zwölf Start-ups und Spin-offs dank Technologien, die an der EPFL entwickelt wurden.