Das CCMX dient als Katalysator für langfristige Forschungspartnerschaften zwischen dem ETH-Bereich und der Schweizer Industrie. Gemäss seiner Strategie für die Jahre 2012– 2016 wurden drei von vier neuen, vom CCMX teilfinanzierten Professuren schon besetzt (zwei davon an der EPFL und eine an der ETH Zürich). Auch die Besetzung der vierten Professur kommt gut voran. Zwei «Materials Challenges» (von der Industrie mitfinanzierte Forschungsplattformen, die für die Industrie wichtige wissenschaftliche Fragen untersuchen) stehen kurz vor dem Abschluss, derweil erste Gespräche über weitere «Materials Challenges» in verschiedenen weiteren Bereichen laufen. Zusätzlich zu den 23 laufenden Projekten wurden sieben Kurse und Veranstaltungen ausgerichtet, die gezielt akademische und industrielle Forschende ansprechen sollen.