Das NCCBI betreibt gemeinsam mit dem ETH-Bereich Doktorandenprojekte im Bereich biomedizinische bildgebende Verfahren. Im Anschluss an vier Ausschreibungen wurden bislang zehn Dissertationen verfasst, davon sind 21 noch am Laufen. Im Rahmen der dritten jährlichen NCCBI-Tagung im Februar 2013 präsentierten Studierende und ihre Betreuenden ihre Fortschritte. Das NCCBI bringt verschiedene Forschungsgruppen innerhalb und ausserhalb des ETH-Bereichs zusammen. Diese neu geschlossenen Partnerschaften haben bisher zu 40 Publikationen geführt und fortschrittliche Technologien im Bereich biomedizinische bildgebende Verfahren eröffnet: von neuen quantitativen Techniken der tomografischen 3D-Mikroskopie über neuartige bildverarbeitende Methoden der Magnetresonanztomografie. Ausserdem konnten Anwendungen entwickelt werden, u. a. für Alzheimer und chronische Schmerzen.