Datenwissenschaften – Gewinnung umsetzbarer Erkenntnisse aus komplexen Daten. (Bild: iStock.com/derrrek)

Datenwissenschaften (Data Science) befassen sich mit der wissenschaftlichen Nutzung von und dem sicheren Umgang mit riesigen Datenmengen. Intensivierte Forschung und Lehre in diesem Bereich tragen dazu bei, globale Herausforderungen der Gesellschaft wie Gesundheit, Energie- und Nahrungsmittelversorgung sowie den Umgang mit Ressourcen zu bewältigen.

Um dies zu ermöglichen, bauen die EPFL und die ETH Zürich gemeinsam das Swiss Data Science Center auf, das Forschenden schweizweit zur Verfügung stehen wird. Das Center wird neuartige Forschung ermöglichen, indem es Datenwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sowie Expertinnen und Experten aus den Anwendungsbereichen zusammenbringt. Es wird die Dienstleistungen – etwa Software, Methodik oder Speicher- und Rechnerkapazitäten – anbieten, welche Forschende verschiedener Disziplinen benötigen, um Zugang zu einer effizienten wissenschaftlichen Verwendung ihrer Daten zu erhalten. Das Swiss Data Science Center ergänzt und nutzt dabei bestehende Forschungsinfrastrukturen wie das Nationale Hochleistungsrechenzentrum CSCS der ETH Zürich, damit Nutzerinnen und Nutzer unterschiedlichster Fachbereiche die bestmögliche Unterstützung im Bereich der Datenwissenschaften erhalten.

Neben Forschung, Infrastruktur und Dienstleistungen im Bereich der Datenwissenschaften zielt dieser strategische Fokusbereich auch auf die Ausbildung von Fachkräften ab, an denen ein grosser Bedarf besteht. Zu diesem Zweck etablieren die ETH Zürich und die EPFL je einen Masterstudiengang in Datenwissenschaften, die im Herbst 2017 erstmals starten sollen.