Der ETH-Rat vertritt den ETH-Bereich gegenüber den Behörden des Bundes und informiert nach innen die Angehörigen des ETH-Bereichs über die sie betreffenden Geschäfte. Auch vertritt der Präsident des ETH-Rats den ETH-Bereich nach aussen.

BFI-Politik

Zu Handen des Bundes erarbeitet der ETH-Rat Stellungnahmen zu Parlamentarischen Vorstössen, zu Konsultationen in der Bundesverwaltung (namentlich Ämterkonsultationen) sowie zu Vernehmlassungen des Bundesrates. Zudem steht der Präsident des ETH-Rats dem Eidgenössischen Departement des Innern sowie den zuständigen Kommissionen von National- und Ständerat zur Verfügung und koordiniert sich mit den weiteren zuständigen Stellen und Gremien, insbesondere mit dem Staatsekretariat für Bildung und Forschung, der Schweizerischen Universitätskonferenz und dem Schweizerischen Nationalfonds.

Kommunikation und Public Affairs

Gegenüber der Öffentlichkeit vertritt der ETH-Rat die Interessen des ETH-Bereichs, insbesondere auf dem Gebiet der nationalen Bildungs-, Forschungs- und Innovationspolitik. Der Rat verpflichtet  sich in seiner Geschäftsordnung einer wahren, sachgerechten und transparenten Kommunikation zum Nutzen der Gesellschaft. Zudem will der ETH-Rat seine Entscheide erläutern und die Rolle sowie den Ruf des ETH-Bereichs stärken. Die Verantwortung für die Kommunikation liegt beim Präsidenten.

Zentrale Kommunikationsinstrumente des ETH-Rats nach aussen sind seine jährliche Berichterstattung an den Bund (siehe Reporting), die Website, Medienarbeit (Medienkonferenzen, Medienmitteilungen zu Sitzungen etc.) sowie die fallweise Beleuchtung relevanter Fakten und Positionen.