Dr. Fritz Schiesser (Foto: Elisabeth Real)

Die Erleichterung des Forschungsplatzes Schweiz war gross, als der Bundesrat am 16. Dezember 2016 das Kroatien-Protokoll ratifizierte und somit die vollständige Teilnahme an Horizon 2020 ermöglichte. Die Schweiz sichert sich damit den Zugang zu internationalen Netzwerken, zu Innovationen und zur Zusammenarbeit mit den Besten der Welt.

Innovationen sind entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit und den Erfolg unserer Wirtschaft. Um auf dem Weltmarkt zu bestehen, müssen Schweizer KMU und die Industrie stets mit neuen Produkten und Prozessen von allerhöchster Qualität überzeugen. Gemeinsam mit industriellen Partnern will der ETH-Bereich modernste Produktionsverfahren und neue Materialien entwickeln und so bei der Umsetzung der Industrie 4.0 seinen Beitrag leisten. Neuste Erkenntnisse bei «Advanced Manufacturing» – einem vom ETH-Bereich definierten Forschungsschwerpunkt – sollen helfen, einer schleichenden Deindustrialisierung unseres Landes entgegenzuwirken und den Werkplatz Schweiz zu stärken.

Der ETH-Bereich mit seinen beiden Technischen Hochschulen und den vier Forschungsanstalten ist der Innovationsmotor der Schweiz. Dies zeigt sich nicht nur in den 50 Spin-offs und 230 Patenten, die 2016 aus dem ETH-Bereich hervorgingen, sondern auch in der erneut engen Zusammenarbeit mit Wirtschaft und öffentlicher Hand. Der ETH-Bereich übernimmt zudem eine Schlüsselrolle beim Schweizerischen Innovationspark und bildet jährlich über 3 000 hochqualifizierte Absolventinnen und Absolventen aus, die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

Eine der grössten Herausforderungen für Wirtschaft und Gesellschaft stellt die Digitalisierung dar. Der ETH-Bereich ist mit seinen weltweit führenden Lehr- und Forschungsstätten der Natur- und Ingenieurwissenschaften prädestiniert, eine zentrale Rolle bei diesem Zukunftsthema zu übernehmen und wesentlich dazu beizutragen, die Schweiz zu einem international führenden Forschungsstandort für Digitalisierung zu machen und so Wertschöpfung in unserem Land zu halten sowie Beschäftigung und Wohlstand zu sichern.

Bern/Zürich, im Februar 2017
Dr. Fritz Schiesser
Präsident des ETH-Rats