Die Strategische Planung 2017–2020 des ETH-Rats für den ETH-Bereich ist auf das Ziel ausgerichtet, durch exzellente Lehre und innovative Forschung wissens- und technologiebasierte Grundlagen zur nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaften bereitzustellen. Zudem soll die Wettbewerbsfähigkeit des ETH-Bereichs zugunsten des Bildungs-, Forschungs- und Innovationsstandortes und somit des Werkplatzes Schweiz nachhaltig gestärkt werden. Dies erfordert neben ausreichenden Mitteln für den Grundauftrag der sechs Institutionen und für langfristig konkurrenzfähige Arbeitsbedingungen gezielte Investitionen in Forschungsinfrastrukturen von gesamtschweizerischer Bedeutung sowie in vier strategische Fokusbereiche. Ebenso bedarf es spezifischer Anstrengungen zum Qualitätserhalt der forschungsbasierten Lehre. Daher beantragt der ETH-Rat bei Bundesrat und Parlament einen Zahlungsrahmen von rund 11 Milliarden CHF. Dieser Gesamtbedarf für die Jahre 2017–2020 setzt ein jährliches Mittelwachstum von 3,5 % auf der Basis der Trägerfinanzierung des ETH-Bereichs für das  
Jahr 2016 voraus. Für die Zielerreichung betont der ETH-Rat zudem die Bedeutung einiger zentraler wissenschaftspolitischer Rahmenbedingungen.