Das Kompetenzzentrum für Materialwissenschaften und Technologie (CCMX) dient als Katalysator für langfristige Forschungspartnerschaften zwischen dem ETH-Bereich und der Schweizer Industrie. Die vier im Rahmen von CCMX neu geschaffenen Professuren wurden im Einklang mit der Strategie 2012–2016 des Kompetenzzentrums besetzt, zwei davon an der EPFL und zwei an der ETH Zürich. Fünf von der Industrie mitfinanzierte Forschungsplattformen («Materials Challenges») in für die Schweizer Wirtschaft zentralen Bereichen sind nun in Betrieb. Zusätzlich zu den insgesamt vier Projekten, die eine nachhaltige Verbesserung der analytischen Anlagen des ETH-Bereichs anstreben, wurden neun Veranstaltungen und Kurse für Forscherinnen und Forscher organisiert, die im Hochschulbereich und in der Wirtschaft tätig sind. Das CCMX hat neue Möglichkeiten geschaffen, die es erlauben, die Forschungskapazitäten der akademischen Institutionen miteinander zu verbinden und starke Industriepartnerschaften zu schaffen, die über das Jahr 2016 hinausreichen.