Bundesrat, 04. Juli 2018

Eawag-Direktorin Janet Hering ist am 4. Juli 2018 vom Bundesrat in ihrem Amt bestätigt worden. Dieser folgte damit dem Antrag des ETH-Rats, das Wasserforschungsinstitut ab 2019 für weitere vier Jahre von der Professorin leiten zu lassen.

Prof. Dr. Janet Hering (Foto: Eawag)

Seit 2007, als Janet Hering die erste Amtszeit an der Spitze der Eawag antrat, hat sich diese weltweit als anerkanntes Forschungsinstitut bestätigt. Die hohe Beachtung ihrer Fachpublikationen zu Themen wie Gewässerbelastung mit Chemikalien, Entfernung von Schadstoffen oder Trinkwasserversorgung zeugen vom wissenschaftlichen Ansehen. In der Schweiz verstärkte Janet Hering die Vernetzung der Eawag mit den Akteuren des Gewässerschutzes aus Verwaltung und Verbänden.

Janet Hering ist Chemikerin und forscht selbst unter anderem zur Aufbereitung von verunreinigtem Wasser zu Trinkwasser, zum biochemischen Verhalten von Spurenmetallen und zunehmend zum Wissensaustausch zwischen Forschung und Politik. 1988 promovierte sie in Ozeanografie am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und wirkte ab 1996 als Professorin für Umweltwissenschaft und -technologie am California Institute of Technology. (Caltech). 2007 übernahm sie die Leitung der Eawag, verbunden mit einer Professur für Umwelt-Biogeochemie an der ETH Zürich. Seit 2010 ist sie auch Professorin für Umweltchemie an der ETH Lausanne. Janet Hering ist Mitglied verschiedener nationaler und internationaler Gremien im Bereich Wasser.